Funktionsweise

Die Bioresonanzmethode ersetzt keine Heilbehandlung, stellt keine ärztliche Tätigkeit dar und ersetzt diese auch nicht.
 
Sie ist ein spezielles Diagnose- und Anwendungs-verfahren, mit welchem ein neuer, richtungsweisender Weg in der Medizin eingeschlagen wurde.
Jeder Mensch ist ein Individuum, ist anders als die anderen. Bei Menschen mit dem gleichen Krankheitsbild werden meistens vollkommen unterschiedliche Ursachen festgestellt.
 
Wir sind heute vielen Belastungen ausgesetzt: Chemischen Zusatzstoffen in unseren Nahrungsmitteln und im Trinkwasser, Umweltgiften, Strahlenbelastungen, unzählige chemische Substanzen, der Einsatz von Medikamenten in der Viehzucht, usw.

Diese Belastungen bringen bei vielen Menschen das Fass zum Überlaufen. Das zeigt sich in Form von unklaren Befindlichkeitsstörungen, chronischer Müdigkeit bis hin zu schwerwiegenden körperlichen Störungen.

Jede Form von Materie besteht aus Energie. Diese Energie wird abgestrahlt.



Schema - Funktionsweise

Video - Funktionsweise

Jede Substanz, so auch jede Zelle, jeder Körperteil, aber auch Viren, Bakterien, Pollen usw. strahlen Energie ab und haben somit ein ganz bestimmtes Frequenzmuster.

Zwischen den Zellen im Körper findet über bestimmte Frequenzen ein Informationsaustausch statt. Wenn nun störende Substanzen wie Gifte, Viren, Bakterien, Zahnmaterialien usw. oder belastende Strahlen wie Elektrosmog, Handy usw. auf den Körper einwirken, können sie die Kommunikation zwischen den Zellen behindern.
 
Ist die Kommunikation zwischen den Zellen gestört, wird auch die Arbeit der Zellen behindert.
 
Symptome treten häufig dort auf, wo bereits eine Schwäche vorhanden ist.

Bei der Bioresonanzmethode werden die festgestellten Belastungen mit den passenden Frequenzmustern behandelt.
 
Die körpereigene Regulation kann dadurch unterstützt und gefördert werden. Die Kommunikation zwischen den Zellen kann wieder ungehindert fließen. Belastende Stoffe können freigesetzt und auch wieder ausgeschieden werden.
  • Akute und chronische allergische Erkrankungen wie z.B. Hautausschläge, Asthma und Heuschnupfen
  • Neurodermitis
  • Akute und chronische Entzündungen, wie z.B. der Magenschleimhaut, des Dünn- und Dickdarms
  • Rheumatische Erkrankungen
  • Erkrankungen der inneren Organe
  • Migräne
  • Schmerzzustände aller Art
  • Verletzungen aller Art / Narbenstörfelder
  • Insektenstichallergie
  • Gewichtsreduktion
  • Raucherentwöhnung
  • Impfvorbereitung / Impfnachbehandlung
  • Akute und chronische Erkältungskrankheiten
  • Zahnungshilfe bei Kindern


Anwendung des kinesiologischen Muskeltests in Kombination mit dem Bioresonanzgerät BICOM Optima


Austestung von möglichen Allergien mittels Tensor und Bioresonanzgerät BICOM Optima

Ablauf der Anwendung
 
Über den kinesiologischen Muskeltest bzw. mit speziellen, schmerzlosen Testverfahren wird herausgefunden, ob Unverträglichkeiten vorhanden sind, bestimmte Organe geschwächt sind oder Giftstoffe negative Auswirkungen auf den Körper haben.
 
Bei der Anwendung selbst werden die entsprechenden Elektroden angelegt und der Klient kann entspannt sitzen oder liegen.
 
Auch bei Kindern wird die Bioresonanzmethode sehr erfolgreich eingesetzt!
 
Dauer der Anwendung

Die Dauer der Anwendung richtet sich nach den ausgetesteten Belastungen und der Regulationsfähigkeit des Körpers. Im Schnitt sollte man mit 6-10 Anwendungen rechnen. Ist die Gesamtanwendung abgeschlossen empfiehlt sich eine neuerliche Kontrollaustestung nach maximal einem Jahr.


Ausleitung einer festgestellten Belastung