Anwendungen
 
Austesten von
  • Schlafplätzen
  • Arbeitsplätzen
  • Wohnräumen
  • Bauplätzen
 
Störfeld – Geopathie
 
Das Wort GEOPATHIE beinhaltet GEOS = die Erde und PATHOS = das Leiden. Gemeint ist damit die Bodenstrahlung bzw. Erdstrahlung, die mittels Erdanomalien entsteht und welche negativ auf den Organismus einwirkt.
Diese ist jedoch nicht zu verwechseln mit der ebenso vorhandenen positiven Erdstrahlung, die der Mensch zum Leben braucht (z.B. 7,8 Hz – Schumannwelle). Geopathogene Strahlung hat verschiedene Ursprünge und oft weitreichende Auswirkungen.


Störfeld – Geologischer Bruch
 
Über die ganze Erde verteilt entstehen durch die Erdplattenverschiebung geologische Brüche, Verwerfungen und Abrutschungen. In Gebirgslandschaften sind diese häufig gut sichtbar. Im flachen Gebiet vermutet man sie nicht. Aber auch dort können Erdrisse vorhanden sein.
Die Druckenergie, die durch geologische Brüche entsteht, entlädt sich in Richtung der unterirdischen Verschiebung nach oben in Form einer sehr feinen Störstrahlung.
Auf solchen belasteten Schlafplätzen sehen die Krankheitsbilder meist gleich aus: Wirbelprobleme, Rücken- oder Gliederschmerzen. Geologische Brüche bewirken des Weiteren auch Fehlfunktionen von Organen, welche der Störstrahlung ausgesetzt sind. Befindet sich die Störstrahlung im Kopfbereich, so äußerst sich dies meist über Kopfschmerzen und Schwindelgefühle!
 
Unter allen geopathischen Störstrahlungen ist die Strahlung von geologischen Brüchen jene mit den schnellsten Auswirkungen auf den Körper!
 


Austesten möglicher Belastungen am Arbeitsplatz

Austestung möglicher Belastungen am Schlafplatz

Störfeld –
Wasserader

Die Wasserader erzeugt die bekannteste Störstrahlung. Es gibt stehendes Wasser oder auch Sickerwasser unter der Erde. Jedoch gelangt fast alles Wasser, das als Regen vom Himmel fällt, über irgendwelche unterirdischen Läufe zu Quellen oder Seen. Dies können große Mengen mit weitverzweigten Laufstrecken sein.
 
Bei der Wasserader gibt es einerseits eine elektrische/magnetische Störkomponente sowie auch eine ionisierende Wirkung. Diese erzeugten Ionen haben physikalisch eine positive Ladung. Sie besitzen die Eigenschaft, sich beim Menschen an Gelenke und Muskeln zu setzen und sind Mitverursacher von Rheuma.
Die Wasserader erzeugt negative Schwingungen für den Menschen und verhindert die Einstrahlung der gesunden Erdstrahlung.
Folgende Symptome treten häufig auf:
  • Rückenschmerzen
  • Schlaflosigkeit
  • Krebs
  • Allergien
  • Kopfschmerzen
  • Energielosigkeit
  • Einschlafprobleme
 
Störfeld – Gitter, Netze und Linien in der Erdkruste
 
Es gibt einige Gitter, Netze und Linien die sich über die Erde erstrecken und ebenso wie die geopathischen Störstrahlungen miterzeugend sind für vielerlei Krankheiten. Diese sind:
  • Hartmann Gitter
  • Curry-Netz
  • Benker-System
  • Weitere Bodeneinflüsse
 

Elektrosmog

Wenn elektrischer Strom fließt oder ein Sender sendet, entstehen immer elektrische und magnetische Felder.
 
Als Elektrosmog bezeichnet man elektrische, magnetische und elektromagnetische Felder.
 
Wie und wo entsteht Elektrosmog?
 
Elektrosmog entsteht überall dort wo Strom fließt, also bei:
  • Elektrischen Geräten
  • Kabeln als Zuleitungen zu elektrischen Geräten
  • Elektrischen Leitungen in der Wand und Steckdosen
  • Eisen- und Straßenbahntrassen

Das magnetische Feld ist vorhanden, wenn das Gerät eingeschaltet ist oder im Stand-by Modus betrieben wird – also wenn der Strom fließt.
 
Das elektrische Feld kann auch dann vorhanden sein, wenn das Gerät ausgeschaltet ist.
 
Weiters entsteht Elektrosmog überall dort, wo mit Funk gearbeitet wird. Also in einem bestimmten Abstand von Sendern.
Hier kommen beide Felder - das elektrische und magnetische - immer gemeinsam vor. Man kann die beiden Feldarten nicht mehr voneinander trennen. Diese Art der Strahlung bezeichnet man als elektromagnetisches Feld

.

Elektrosmog im Wohnbereich




Elektrosmog durch Handymast



Elektrosmog durch Starkstrom

Es kann je nach Art und Stärke mehrere Hundert Meter bis viele Kilometer weit reichen. Es kommt vor in der Umgebung von:

  • Radio- und Fernsehsender
  • Mobilfunksendemasten
  • Radarsendern (in der Nähe von militärischen Anlagen und Flughäfen)
  • Schnurlos-Telefonen
  • Access-Points von kabellosen Computer- netzwerken und Internetzugängen (W-LAN) z.B. in Bibliotheken, auf öffentlichen Plätzen, in Firmen, auf Flughäfen und Bahnhöfen, in Hotels
  • W-LAN Karten in Notebooks
  • W-LAN Routern zu Hause
  • Bluetooth, z.B. Drucker, Tastatur, Maus, PC
  • beim Telefonieren mit dem Handy
Wie wirkt Elektrosmog?

In einer Zelle laufen über 1000 sich gegenseitig beeinflussende Prozesse gleichzeitig ab. Damit kein Chaos – und in Folge daraus keine Krankheit entsteht, bedarf es Regelmechanismen, die ungestört ablaufen müssen um die einzelnen Prozesse zu koordinieren.

Diese Regelkreisläufe im Körper laufen auf verschiedenen Ebenen ab.
Einerseits auf chemischer Ebene, andererseits werden die nötigen Informationen mit Hilfe von elektrischen Impulsen und Schwingungen übertragen.
Somit funkt auch unser Körper – er vermittelt über Schwingungen und Wellen oder auch elektrischen Strom (z.B. in den Nerven) lebenswichtige Informationen.
 
Unser Körper kann viele Störimpulse einfach ausfiltern und als solche erkennen. Aber je länger ein Störimpuls einwirkt und je ähnlicher er den körpereigenen Signalen ist, umso größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass dieser zur Wirkung kommt. Die Schutz- und Abwehrmechanismen des Körpers werden überwunden und die körpereigene Kommunikation ist gestört.

Was können die Symptome einer Elektrosmogbelastung sein?

Elektrosmog wirkt sich stark auf das vegetative Nervensystem aus. Dieses Nervensystem kontrolliert alle Funktionen des Körpers, die automatisch ablaufen und nicht willentlich beeinflussbar sind. Dies betrifft zum Beispiel: den Schlaf-Wach-Rhythmus, die Verdauung, die Herztätigkeit, den Kreislauf, den Blutdruck, die Muskelspannung und die Körpertemperatur.
Außerdem beeinflusst der Elektrosmog das Immunsystem und die Funktion der Zellen.
 
Folgende Symptome treten häufig auf:

Störungen des vegetativen Nervensystems

  • Schlafstörungen
  • Nervosität
  • Kopfschmerzen
  • Depressionen
  • Herz-/Kreislaufbeschwerden

Immunsystem

  • Anfälligkeit für Infekte
  • Allergien
  • Nahrungsmittelunverträglichkeiten
  • Neurodermitis
 
Erschöpfungszustände, unausgeruhtes Erwachen und chronische Müdigkeit.  
 

Elektrosmog ist nicht immer die alleinige Ursache für die genannten Erkrankungen. Eine Entlastung bringt eine wesentliche Verbesserung der Lebensqualität. Symptome verschwinden und der Heilungsprozess wird gefördert.
 
Neutralisierung
 

GeoSafe und Pocketsafe

Wenn sie in der nächtlichen Regenerationsphase am Schlafplatz vielseitigen Störstrahlungen ausgeliefert sind, so nehmen sie diese Reizfrequenzen auf und speichern sie im Zellwasser und im Zwischenzellgewebe.
 
Eine individuelle frequenzangepasste Neutralisierung der Störstrahlung mit GEO-SAFE-E® bedeutet für Sie:
  • Gewinn von Lebensenergie
  • Aufheben von Blockaden
  • Ankurbeln der Regenerationsfähigkeit
  • Verbesserung der Tiefschlafphase
  • Verbesserung der Erfolge bei Anwendung alternativer Naturheilmethoden wie z.B. Bioresonanz, Akupunktur, Homöopathie, etc.
 
Mit der individuellen frequenzangepassten Neutralisation geht die Zelle nicht mehr in Resonanz mit den Störsignalen.

Es wirkt die Gegenfrequenz zur Störfrequenz! Positive Erdstrahlen die der Mensch benötigt werden NICHT abgeschirmt!


Überprüfung der Neutralisationswirkung bei Handybelastung